Eine kurze Bitte an alle Dummybegeisterte:

Bitte verwendet uns zur Verfügung gestellte Reviere VOR und NACH Seminaren/Prüfungen nicht ungefragt als Trainingsgelände.
Wir sind froh um jedes Revier, das wir nutzen können bzw. dürfen und wollen diese Möglichkeiten auf diese Art und Weise nicht verlieren. Es ist nicht leicht geeignete Reviere zu finden, in denen wir (immer mal wieder) Veranstaltungen durchführen können.
Wir bitten um Euer Verständnis!

Seminar bei Claudia Himmert am 31. Mai und 1. Juni 2014

Aus Panamas Tagebuch

Es gibt mal wieder etwas zu berichten: Wir haben vierbeinigen Zuwachs in der Familie. Seit der kleine gelbe Flitzer im Haus ist, ist mein Leben viel angenehmer geworden. Ich brauche nicht mehr selber Dummies holen, das erledigt jetzt der Neuzugang. Die Kleine macht das so gerne, da will ich ihr ja nicht ihren Spaß verderben, und ich kann's mir in der Zeit gemütlich machen.

Seminar bei Claudia HimmertAm letzten Wochenende sind wir alle zusammen zu einem Apportierkurs bei Claudia Himmert gefahren. Ich war selber schon bei Claudia im Kurs und weiß, dass sie voll was drauf hat. Was ich besonders klasse finde ist die einzigartige Kombination aus ihrem großen Fachwissen, jeder Menge Erfahrung und einer großen Portion Humor. Es war mir deshalb von Anfang an klar, dass es ein tolles Wochenende werden würde, auch wenn ich diesmal nur als Zuschauer dabei war. Wie gesagt, ich lasse jetzt apportieren.

11 Mensch-Hund-Teams trafen sich in einem wunderschönen Gelände in der Nähe von Königstein. Die meisten Menschen kannten sich schon, und es gab erstmal eine herzliche Begrüßung. Und dann ging's auch gleich los mit ein wenig Theorie. Die praktischen Aufgaben wurden dem jeweiligen  Leistungsstand der Hunde genau angepasst und Claudia beobachtete Hund und Führer ganz genau. Ihrem aufmerksamen Blick entging auch nicht das kleinste Detail. Die Teilnehmer waren fasziniert, wie gut Claudia Hunde lesen kann und dabei auch die kleinsten Zeichen erkennt. Und obwohl ich das ja schon lange weiß, ist es immer wieder spannend, es live zu erleben.

Der schrittweise Aufbau von wichtigen Bausteinen fürs Apportieren, wie zum Beispiel Stopp- Pfiff, Rüber oder Über-Kopf-Voran wurde genau erklärt, gezeigt und dann gleich von jedem Team umgesetzt. Claudia legt sehr großen Wert darauf, dass der Hund genau versteht, was er tun soll und auch Spaß dabei hat. Auch Vorschläge für den Umgang im Alltag mit uns Hunden bekamen die Teilnehmer anschaulich und oft mit einem zwinkernden Auge präsentiert.

Unsere Menschen konnten es kaum glauben, wie gut die Hunde auf die kleinsten körpersprachlichen Signale reagieren. Hier gab Claudia jedem Team maßgeschneiderte und hilfreiche Tipps für eine (noch) bessere Zusammenarbeit mit dem eigenen Hund. Ihre Begeisterung war spürbar und sprang  auch auf die Teams über. Alle waren mit Feuereifer dabei. Da konnte es schon mal passieren, dass ein Teilnehmer seinen Hund losschickte, weil er glaubte, den Namen seines Hundes gehört zu haben, obwohl doch eigentlich eine andere Teilnehmerin gemeint war. Na ja, „Anna" und „Gunner" klingt ja wirklich ähnlich. Claudia fand auch hier eine passende Lösung und taufte „Gunner" kurzerhand in „Paul" um. Der Name blieb ihm dann fürs Wochenende, und es gab keine Verwechslungen mehr. Am Abend war ein gemeinsames Essen geplant und nach dem ereignisreichen Tag waren die Menschen ganz schön hungrig. Tja, und weil das Erlernen von Belohnungsaufschub sehr wichtig für Menschen ist, leistete das Lokal hier ganze Arbeit. Um halb sieben waren alle am Tisch versammelt und um kurz vor neun kam dann das erste Essen. Und weil ja auch Hundetrainer Frustrationstoleranz trainieren müssen, bekam Claudia ihr Essen als Letzte. Ich fand das gar nicht so schlimm, denn wir hatten unser Futter schon vor dem Besuch in dem Lokal bekommen. Schließlich waren dann aber alle satt. Und die Wartezeit ließ sich gut mit Gesprächen und Geschichten vertreiben.

Am nächsten Tag ging es in ein neues Gelände mit Wasser. Da dachte sich Claudia wieder viele anspruchsvolle Aufgaben für jedes Team aus. Sven und Werner waren als fleißige Helfer engagiert und warfen oder legten die Dummies aus. Alle Hunde arbeiteten wirklich toll mit und meisterten die Herausforderungen hochmotiviert. Die Menschen waren glücklich und die Hunde nach getaner Arbeit zufrieden und müde. Und beim Abschied wurden gleich Pläne geschmiedet, bei welchem Seminar mit Claudia man sich wieder sehen wird.

Zwei Tage nach dem Seminar schickte Claudia noch für jedes Team individuelle Tipps fürs weitere Training. Meine Menschen finden, dass das ein toller Service ist! Ich freue mich schon auf das nächste Seminar bei Claudia. Da lasse ich unseren Flitzer wieder arbeiten und ich schaue zu und lass es mir gutgehen.

Eine schöne Zeit und bis zum nächsten Mal
Eure Panama

 

Kommentar hinzufügen
  • Gast - Antje

    Aus Flynns Tagebuch

    Dank Suki und natürlich auch den anderen Damen hat auch mir das Seminar sehr gut gefallen. ;)

    Die Dummy werfende Claudia kennt sich eben mit sensiblen Rüden aus, sie hat mit den Österreichern Erfahrung.

    Am ersten Tag wollte ich mir erst einmal sitzend den Wald und die Wiesen anschauen, ich war immer tief beeindruckt und konnte vor lauter Aufregung kaum apportieren. Am zweiten Tag hat es viel besser geklappt. Mein Frauchen hatte außerdem gedroht, sie würde mich sonst gegen das schwarze Rennpferd, meine Tante Elly, eintauschen. Da ich Suki wiedersehen wollte, so bin ich Sonntag früh aufgestanden und habe gezeigt, dass ich es kann.

    Ich freue mich auf das nächste Mal

    Pfote drauf

    Euer Flynn