Eine kurze Bitte an alle Dummybegeisterte:

Bitte verwendet uns zur Verfügung gestellte Reviere VOR und NACH Seminaren/Prüfungen nicht ungefragt als Trainingsgelände.
Wir sind froh um jedes Revier, das wir nutzen können bzw. dürfen und wollen diese Möglichkeiten auf diese Art und Weise nicht verlieren. Es ist nicht leicht geeignete Reviere zu finden, in denen wir (immer mal wieder) Veranstaltungen durchführen können.
Wir bitten um Euer Verständnis!

News & Aktivitäten im DRC OberbayernNews & Aktivitäten der BZG

Im Laufe eines Jahres führen wir verschiedene Seminare, Vorträge, Prüfungen und auch sonstige Veranstaltungen durch.

Wir versuchen, an dieser Stelle davon zu berichten.

Wer sich berufen fühlt - wir sind für jeden Bericht von einem Training, Working Test, Seminar oder einer Prüfung dankbar und jeder Bericht wird veröffentlicht. Ein gewonnener Purlitzer Preis ist nicht Voraussetzung für die Erstellung eines Berichts ;)

An dieser Stelle einen recht herzlichen Dank an alle unermüdlichen Helfer vor und hinter den Kulissen, ohne die diese Veranstaltungen gar nicht durchgeführt werden könnten.

Wir freuen uns auch zukünftig über viele Helfer und Freiwillige - egal ob als Sonderleiter, Schützen und Werfer auf Prüfungen, Schreiberlinge, Verpflegungshelfer und so weiter und so fort!

Wir brauchen Eure Unterstützung!!!


 

Isar-Cup Team-WT

Isar Cup Team WT 2018 in GarchingWas soll ich schreiben, mein erster Bericht hier, mein erster Start bei einem Team WT. Alles neu.

Nun, den WT betreffend: was für ein großer Event und was für eine Erfahrung!

Nach einer etwas bangen Zeit des Wartens, ob der zweite Isar-Cup überhaupt stattfinden wird, sich genügend Teams zusammen finden und auch ich Teil eines Dreiergespanns bin, hat all dies tatsächlich funktioniert.

Am 13. Oktober 2018, 8:00 Meldung, 8:45 Start der Aufgaben und auch Start eines aufregenden, abwechslungsreichen, lehrreichen und genialen Tages! Die Richter haben sich für jede Leistungsstufe wirklich sehr durchdachte, spannende und anspruchsvolle Aufgaben einfallen lassen. Ob dabei die Steadiness abgefragt wurde, ups, da war mein eigener roter Schatz plötzlich auf Kommando meines Teampartners weg ;-), oder Heelwork, Merk- und Markierfähigkeit von Hund und Handler oder die Fähigkeit des Teams, sich abzusprechen, selbst zu entscheiden, welcher Hund am besten welches Dummy holt. Es war wirklich alles geboten.

Ein Dank an Barbara Bachleitner (A), Rainer Kern (D), Günther Kohler (D), Ronny Michels (B) und Norbert Theuerkauf (D), die sich so viele Gedanken gemacht haben, diese Prüfung zu gestalten und den WT dadurch zu einer einmaligen Erfahrung haben werden lassen.

Wer jetzt vielleicht denkt, ich beschreibe die einzelnen Aufgaben, sorry, denjenigen muss ich leider enttäuschen, das wäre viel zu lange. Auch möchte ich hier einen Richter zitieren, den ich dann noch bei einem Trainingstag kennenlernen durfte: es klingt teils viel zu aufwendig und viel zu anspruchsvoll, wie manche Aufgaben oft erklärt und beschrieben werden. Einfach die einzelnen Segmente der gut aufgebauten Trainings zusammensetzen und dann seid ihr mitten in der Aufgabe eines WT´s.

Was hier unbedingt erwähnt sein muss, weil so großartig:

  • das wunderbare Gelände, auf dem der WT stattfinden konnte
  • die Hundeführer mit all ihren tollen Retrievern, die gemeldet haben
  • der Teamgeist, der bei den einzelnen Startern zu spüren war
  • die Fotografin, die alles in Bildern festgehalten hat
  • die Sponsoren
  • das super Catering
  • die Richter
  • die Wahnsinnshelfer
  • das Organisationsteam

Alles ohne Namen, da ich sie gar nicht alle aufzählen kann, geschweige denn alle kenne.

Fazit für mich ist: es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die es unbedingt im nächsten Jahr wieder geben sollte. Was Bericht schreiben betrifft, würde ich, wie das Melden beim Isar-Cup, auch wieder tun.

Und da nach dem WT vor dem WT ist: Safe the date, sobald es feststeht, wenn es dann heißt : 3. Isar Cup 2019!

(Text: Danke an Christina Rümmer & Smale Glenfiddich, Bild: Danke an Nicole Justus)

Bildergalerie (alle Bilder & Copyrights von & bei Nicole Justus)

View the embedded image gallery online at:
https://drc-oberbayern.de/aktivitaeten/news.html#sigProId38f7e84944

Kommentar (0) Aufrufe: 492

Retter auf vier Pfoten und die Sache mit dem Rettungspunkt

River - Retter auf 4 PfotenWir Dummyverrückten sind doch unterwegs immer mit einem Auge im Gelände und suchen nach neuen Trainingsmöglichkeiten.

So auch ich Mitte Januar auf dem Heimweg, ein Blick aus dem Autofenster...... schöner Wald, a bissl Wasser, Totholz, viel altes Gras, perfekt!

Dummyweste geschnappt und mit den Hunden losmaschiert. Plötzlich hält mein Labradorrüde River seine Nase in den Wind, wittert kurz und schießt dann wie eine Rakete ab in den Wald. Mein Kommpfiff blieb mehrmals ungehört, stattdessen tief aus dem Wald ein Bellen, wie ich es von ihm noch nie gehört habe. Ich mache mich auf den Weg durch das dichte Unterholz und finde den Hund neben einem schwer verunglückten Waldarbeiter, bewusstlos und bereits völlig unterkühlt, eingeklemmt unter einem Baum.

Ich habe sofort die Rettung alarmiert und der Verunglückte konnte in einer groß angelegten Aktion geborgen werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik verbracht.

Einen Tag später dann habe ich einen Anruf erhalten, dass der Mann wohl noch einige Male operiert werden muss, aber die besten Chancen hat, wieder ganz gesund zu werden - Dank meines Hundes.

Ein erfahrener Rettungshundeführer hat mir im Nachhinein erklärt, dass die sogenannte Wegrandsuche, die River so ganz nebenbei geleistet hat, eines der schwierigeren
Ausbildungsziele in der Rettungshundearbeit ist.

Ich bin so stolz auf meinen Burschen, wie er instinktiv eine Entscheidung gegen den Gehorsam gefällt hat und hier weitaus schlimmeres verhindert hat. Nicht auszudenken, was
passiert wäre, wenn nicht!

RettungspunktDa wir in einer mir völlig unbekannten Umgebung unterwegs waren, bin ich persönlich in Stress geraten, als ich der Rettungsleitstelle erklären sollte, wo genau sich die Unfallstelle befindet. Ich wurde nach einem Rettungspunkt gefragt, ein Begriff, den ich vorher noch nie gehört hatte. Jetzt weiß ich, forstliche Rettungspunkte sind definierte Orte im Wald, die mithilfe von Koordinatenangaben Treffpunkte beschreiben. Im Falle eines Unfalls können diese Treffpunkte bei der Kommunikation des Verunfallten bzw. eines Helfers mit dem Rettungsdienst genutzt werden, um das Auffinden des Unfallortes zu erleichtern. Hier in Bayern handelt es sich dabei um grüne Schilder mit einem weißen Kreuz und der Notfallnummer 112.

Gut zu wissen, wie ich finde, sind wir Retrieverleute doch öfters mal allein im Wald unterwegs.

Yvonne Korradi mit Huels’Hunters Indigo River

River - Retter auf 4 Pfoten

Kommentar (1) Aufrufe: 552

Ein BZG Team bei der Europameisterschaft der Retriever

Die Teilnahme am IWT, der sogenannten Europameisterschaft der Retriever, war für uns als Team überhaupt nicht präsent, qualifizieren sich doch nur die drei Erstplatzierten des German Cups automatisch für die Teilnahme an diesem Event.

Sind nach Meldeschluss noch Startplätze frei, können diese mit sogenannten Free Teams aufgefüllt werden.

Kommentar (0) Aufrufe: 805

Sommerfest fällt leider aus

Sommerfest fällt aus

In diesem Jahr wird es kein Sommerfest bei der BZG Oberbayern geben. Die für Samstag, 22. Juli, geplante Veranstaltung findet nicht statt.

Kommentar (0) Aufrufe: 702

Carlos - der Showgolden, der auch jagdlich kann

Annette Seum hat mit Barrier’s Golden Companero Carlos die Prüfung nach dem Schuss beim JGHV Niederbayern-Rottal e.V. bestanden - und das  als Suchensieger. Diese Prüfung stellt höchste Anforderungen an den bereits jagdlich erfahrenen Gebrauchshund.

Kommentar (0) Aufrufe: 915

Neuer Junghunde- und Begleithundekurs in Landshut

Die BZG Oberbayern erweitert ihr Trainingsangebot: Von sofort an organisiert Sonja Schröder im Raum Landshut einen zusätzlichen Junghunde- und Begleithundekurs. Hier stellt sie sich vor: 

Kommentar (0) Aufrufe: 984

Die BZG Oberbayern kann schon wieder jubeln

Beim Start bei den Anfängern und in der Open belegt die BZG am Judgementday 2017 zwei tolle Plätze!

Gerade noch im siebten Himmel nach Platz zehn mit dem Team beim German Cup, kann Heiko Christ schon wieder jubeln. Diesesmal ist es Platz 1 in der Open! Mit 108/120 Punkten.

Kommentar (0) Aufrufe: 1000

BZG-Team bei German Cup erfolgreich

Der erste Start beim German Cup - und dann direkt eine Top-Ten-Platzierung: Die BZG Oberbayern freut sich mit Konstanze Bachmaier (Deep Impact Alva), Yvonne Korradi (Huels' Hunters Indigo River) und Heiko Christ (Hera's Duke von Bauernhirschtal) über ihren hervorragenden zehnten Platz bei der deutschen Team-Meisterschaft.

Kommentar (0) Aufrufe: 1058